vom 20.02.2013

Die Greifswalder Stolpersteine sind zurück

In der Nacht vom 8. auf den 9. November 2012 entfernten bisher unbekannte Täter/innen alle in Greifswald verlegten Stolpersteine. Am 23. Mai, dem Tag des Grundgesetzes, wird Ersatz verlegt.

image.jpg

Die Aktion schlug bundesweit Wellen, schien sie doch das Klischee vom braunen Nordosten perfekt zu bestätigen. Rechte Medien begrüßten die Tat und nutzen den Anlass, um erneut offene Feindschaft gegenüber der gegenwärtigen Gedenkkultur zu verlautbaren. Wieder einmal versuchte die Szene sich als ausführender Arm des „Volkswillens“ dazustellen. Wie weit dies von der Realität entfernt ist, wurde in den Tagen nach dem Diebstahl der Steine deutlich: Innerhalb kürzester Zeit konnten genug Spenden gesammelt werden, um Ersatz für die gestohlenen Mahnmale herstellen zu lassen. Vergangene Woche wurden die neuen Solpersteine geliefert und sind nun im Rathaus der Stadt Greifswald ausgestellt. Am 23. Mai, dem Tag des Grundgesetzes, werden sie verlegt. Hinzukommen werden zwei neue Steine, die an ehemals Verfolgte erinnern, deren Lebensgeschichten bislang unsichtbar waren.



Zurück