vom 11.02.2014

Ansprechpartner für die Demokratie-Aktie in Westmecklenburg stehen fest – Projektideen sind willkommen!

RAA-Regionalzentren für demokratische Kultur Westmecklenburg und Vorpommern-Greifswald, Unternehmerverband, DGB und Ludwigsluster Bürgermeister unterstützen landesweites Demokratieprojekt

Schwerin | 14.2.2014. „Wir lehnen jede Form von Extremismus, Ausländerfeindlichkeit und Intoleranz ab. Deshalb befürworten wir gemeinsam die neue Demokratie-Aktie für Mecklenburg-Vorpommern“, erklärt Reinhard Mach, Bürgermeister von Ludwigslust anlässlich des ersten Treffens eines sogenannten Regiona-len Aktionsgremiums für die Demokratie-Aktie (RAG) Anfang Februar 2014 in Schwerin.


Sozialpartner, kommunale Spitzenvertreter und die Regionalzentren für demo-kratische Kultur unterstützen mittlerweile in ganz Mecklenburg-Vorpommern die landesweite Spendenaktion zur Stärkung der Demokratie und gegen Rechtsextremismus.


„Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land zum Leben und Arbeiten. Es steht für ein weltoffenes Klima. Bereits in über 600 Unternehmen des Landes arbeiten ausländische Facharbeiter oder Firmeninhaber. Deshalb stehen wir als Unternehmerverband hinter der Idee einer landesweiten Demokratie-Aktie“, sagt Wolfgang Schröder, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes Nord-deutschland Mecklenburg-Schwerin anlässlich der konstituierenden Gremiensitzung.


„Wir freuen uns auf viele neue Demokratie-Aktionäre in unserer Region. Und ebenso über Ideen, welche Vorhaben und Projekte wir künftig mit den Spendeneinnahmen aus der symbolischen Aktie unterstützen sollten. Interessenten finden dafür einen entsprechenden Vorschlagsbogen auf der Internetseite www.demokratieaktie.de. Und der erste Termin für Vorschläge ist nicht mehr fern. Bereits bis zum 31. März müssen die Vorschläge eingereicht werden. Die nächste Frist endet dann erst wieder am 30. September 2014“, erklärt Dr. Daniel Trepsdorf vom RAA-Regionalzentrum Westmecklenburg abschließend.


Ansprechpartner des Regionalen Aktionsgremiums in Westmecklenburg sind:
• Wolfgang Schröder, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin
• Reinhard Mach, Bürgermeister von Ludwigslust
• Dr. Daniel Trepsdorf, Regionalzentrum Westmecklenburg
• Birgit Neumann, Betriebliches Beratungsteam

Hintergrund:

Mit einer symbolischen Demokratie-Aktie können Unternehmen und Interessierte im Nordosten Veranstaltungen und Publikationen in ihrer Region fördern. Der Kauf solcher symbolischen Aktien ist eine besondere Form einer Spende, über deren Verwendung Regionale Aktionsgremien entscheiden. Zu ihnen gehören Vertreter kommunaler Gremien, der Regionalzentren für demokratische Kultur, des jeweiligen Betrieblichen Beratungsteams (BBT) und regionaler Unternehmerverbände.


Auf der Internetseite www.demokratieaktie.de können die symbolischen Aktien als besondere Spendenform erworben werden. Dort sind außerdem alle Informationen über die Demokratie-Aktionäre und das aktuelle Spendenaufkommen, erste realisierte Projekte und über die Partner der Demokratie-Aktie abrufbar.


Darüber hinaus stehen dem Nutzer Antworten auf häufige Fragen zur Verfügung, zum Beispiel „Wofür wird das Geld verwendet?“ oder „Kann ich eine Demokratie-Aktie auch verschenken?“. Downloads wichtiger Dokumente, Kontaktmöglichkeiten zu den Organisatoren und die Möglichkeit, Demokratie-Aktien direkt zu erwerben komplettieren die Website.


Zeitgleich mit Freischaltung der Website www.demokratieaktie.de startete ANTENNE MV am 03. Februar 2014 die täglichen Werbespots für die Demokratie-Aktie.


Die Akademie für Politik, Wirtschaft und Kultur koordiniert als Geschäftsstelle des lan-desweiten Bündnisses ,,Wir. Erfolg brauchtVielfalt" den Verkauf der Demokratie-Aktie.


Offiziell gestartet wurde die neue Demokratie-Aktie am 1. Juni 2013 in Torgelow mit dem Fußballturnier und Familienfest „Der Ball ist BUNT“. Zu den Gästen der Veranstaltung zählt unter anderem die Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider, der stellvertretende DGB-Vorsitzende, Ingo Schlüter, der Vizepräsident des Unternehmerverbandes Vorpommern, Dietrich Lehmann, und der Bürgermeister von Torgelow, Ralf Gottschalk.


Alle Spender, egal ob Bürger, Unternehmen oder Organisation, erhalten als Zeichen ihrer Spende ein großformatiges symbolisches Aktienpapier mit der Wertangabe des eingezahlten Betrages. Die Spendenerlöse werden dann in halbjährlichem Rhythmus durch Regionale Aktionsgremien an demokratiefördernde Projekte vergeben. In den Vergabegremien entscheiden ehrenamtliche Vertreter der Sozialpartner, der Regionalzentren für demokratische Kultur sowie Vorsitzende kommunaler Gremien anhand klarer und transparenter Kriterien über die Spendenverwendung.


Kontakt für Nachfragen:

Dr. Daniel Trepsdorf | Leitung | RAA - Regionalzentrum für demokrati-sche Kultur Westmecklenburg | Alexandrinenplatz 7 | 19288 Ludwigslust | Tel. 03874 5702 210 | Handy 0160 74740 28 | Fax 03874 5702213 | www.raa-mv.de | daniel.trepsdorf@raa-mv.de
 



Zurück